(Aus aktuellem Anlass wurde die Laufzeit der Ausstellung angepasst.)

Im Sommer 2016 anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Bestehens des Kunsthauses Kaufbeuren eingeführt, findet zwischen August 2020 und Januar 2021 bereits die vierte Ausstellung dieses Formats im Kunsthaus statt. Unter dem mittlerweile etablierten Titel Blick Fang zeigt das Kunsthaus in zweijährigem Rhythmus Werke von jungen, aufstrebenden Künstlerinnen und Künstlern aus dem gesamten Bundesgebiet. Damit wird das Kunsthaus Kaufbeuren ein weiteres Mal zu einer Plattform für die Präsentation herausragender Positionen der Gegenwartskunst.

Kunstschaffende aus ganz Deutschland, aber auch aus der Allgäuer Region, waren bis Mai 2020 aufgerufen, sich für die Teilnahme an der Ausstellung zu bewerben und sich bei den eingereichten Werken mit dem durchaus ambivalent aufzufassenden Begriff „WIDERSTAND“ auseinanderzusetzen. Rund 230 Künstlerinnen und Künstler sind dieser Einladung gefolgt. Wie in den vergangenen Jahren entschied ein Fachgremium über die Teilnahme an der Ausstellung. Für 2020 wurden insgesamt 34 Künstler*innen von der Jury ausgewählt. Die heterogene Auswahl an künstlerischen Positionen erfährt durch den thematischen Leitgedanken in der Auseinandersetzung mit dem Begriff „WIDERSTAND“ eine Verknüpfung, die dem Verständnis der Besucher der Ausstellung zugutekommt.

Zahlreiche Menschen haben in den vergangenen Jahren die Ausstellung Blick Fang besucht und – dem Ansatz des Formats entsprechend – auch Kunstwerke erworben. Neben privaten Kunstliebhabern, etablierten Sammlern sowie vielen Erstkäufern erwarb überdies die Ankaufskommission des Freistaats Bayern für die Bestände der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen drei Jahre in Folge Kunstwerke aus der Ausstellung. – Auch bei der vierten Ausgabe von Blick Fang werden wieder Unikate und Editionen junger wie etablierter Künstler*innen zu erschwinglichen Preisen angeboten – nicht nur um Kunstsammler anzuziehen, sondern auch, um bei dem einen oder anderen Besucher die Sammelleidenschaft neu zu wecken.

Als Novum wird ab 2020 erstmals ein Förderpreis in Höhe von 2.000 Euro durch die Jury vergeben. Der Preis wird von einer Privatperson gestiftet, die sich mit dem gesellschaftlichen Bildungs- und Vermittlungsauftrag des Kunsthauses identifiziert und ein besonderes Interesse an der Förderung junger Gegenwartskunst hat.

Die Bewerbung zur Teilnahme an »Blick Fang 2020«

Zur Bewerbung um die Teilnahme an der Jahresausstellung waren bildende Künstler*innen angesprochen, die in den Medien Malerei, Bildhauerei, Zeichnung, Fotografie und Grafik arbeiten. Um die durchgängig hohe Qualität der ausgestellten Kunstwerke zu gewährleisten, entschied ein Fachgremium über die Teilnahme an der Ausstellung.

Zusammensetzung der Jury – »Blick Fang 2020«:

Rasmus Kleine, Leiter des Kallmann-Museums, Ismaning
Karin Kneffel, Professorin für Malerei an der Akademie der Bildenden Künste München
Karsten Löckemann,
Hauptkurator der Sammlung Goetz, München
Britta von Rettberg,
Galeristin, München
Jan T. Wilms
, Direktor Kunsthaus Kaufbeuren

Durch den Erwerb eines Kunstwerkes werden nicht nur die Künstlerinnen und Künstler unterstützt, sondern auch das Kunsthaus Kaufbeuren und sein zukünftiges Programm. Von der jeweiligen Verkaufssumme gehen 50 % an die Kunstschaffenden, 45 % verbleiben als Provision beim Kunsthaus, die übrigen 5 % werden an die Künstlersozialkasse abgeführt. Der Anteil des Kunsthauses fließt vollständig in den Ausstellungsbetrieb zurück und dient damit der weiteren Förderung der Präsentation und Vermittlung zeitgenössischer Kunst im Kunsthaus Kaufbeuren.

Unterstützt von