22 Sept
Kalender
Mi 22.09.2021 14.30 Kunst-Salon am Mittwoch

Der Kunsthistoriker Johannes Peter führt durch die Ausstellung. Im Anschluss können Sie sich bei Kaffee und Kuchen über ihre neugewonnenen Eindrücke austauschen.
Kosten: 12 Euro (inkl. einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen) | Anmeldungen bis 21.09. unter 08341 8644 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Do 07.10.2021 18.00 Donnerstagsführung

Der Kunsthistoriker Johannes Peter führt durch die Ausstellung.
Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt | Anmeldungen bis 06.10. unter 08341 8644 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

So 10.10.2021 11.00 Sonntagsführung

Der Kunsthistoriker Johannes Peter führt durch die Ausstellung.
Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt | Anmeldungen bis 09.10. unter 08341 8644 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Mi 20.10.2021 14.30 Kunst-Salon am Mittwoch

Der Kunsthistoriker Johannes Peter führt durch die Ausstellung. Im Anschluss können Sie sich bei Kaffee und Kuchen über ihre neugewonnenen Eindrücke austauschen.
Kosten: 12 Euro (inkl. einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen) | Anmeldungen bis 19.10. unter 08341 8644 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Do 28.10.2021 18.00 Donnerstagsführung

Der Kunsthistoriker Johannes Peter führt durch die Ausstellung.
Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt | Anmeldungen bis 27.10. unter 08341 8644 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

So 31.10.2021 11.00 Sonntagsführung

Der Kunsthistoriker Johannes Peter führt durch die Ausstellung.
Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt | Anmeldungen bis 30.10. unter 08341 8644 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Das Eis in der Antarktis schmilzt, weltweit schrumpfen Gletscher. Landschaften werden  überschwemmt. Stürme verwüsten unsere Erde. Erderwärmung und ein zu hoher Wasserverbrauch trocknen ganze Regionen aus. Wissenschaftler prognostizieren diese und ähnliche Szenarien als Reaktion der Natur auf den Klimawandel.

Verschiedene Künstler aus dem In- und Ausland reagieren darauf in Fotografien, Videos und Installationen, auch inhaltlich ganz unterschiedlich. Sie archivieren in ihren Werken Landschaften, die noch intakt sind. Sie dokumentieren den schleichenden Prozess der Veränderung in der Natur oder führen dem Betrachter den bereits stattfindenden Wandel direkt vor Augen. Andere nähern sich dem Thema wissenschaftlich; sie reflektieren über den Verbrauch der Ressourcen.

Wir danken dem Zentrum der Deutschen Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen, dem Institut für Meteorologie und Klimaforschung in Garmisch-Partenkirchen, dem Max-Plank-Institut für Meteorologie in Hamburg, sowie Prof. Günter Lang, die uns wissenschaftliche Forschungsergebnisse für die Ausstellung zur Verfügung gestellt haben.

Künstler: Olaf Otto Becker, Karin Bergdolt/Elizabeth Monoian/Ann Rosenthal, Peter Bialobrzeski, Peter Fend, Stuart Franklin, Nathalie Grenzhaeuser, Haubitz + Zoche, Mike Hollingshead, Stephan Huber, Kalle Laar, Ann Rosenthal/Steffi Domike, Christoph Wank