15 Dez
Kalender
So 15.12.2019 11.00 Sonntagsführung

Anmeldungen bis 1 Tag vor dem Termin unter T 08341 8644 oder E mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Do 19.12.2019 18.00 Donnerstagsführung

Anmeldungen bis 1 Tag vor dem Termin unter T 08341 8644 oder E mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

So 05.01.2020 11.00 Sonntagsführung

Anmeldungen bis 1 Tag vor dem Termin unter T 08341 8644 oder E mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Do 16.01.2020 18.00 Kuratoren-Führung "Kunst & Kulinarisches"

Um 18.00 Führung mit Jan T. Wilms, Direktor Kunsthaus Kaufbeuren, ab ca. 19.00 Abendessen im Café Kirschkern.

Verbinden Sie Ihren nächsten Ausstellungsbesuch mit einem gemütlichen Abendessen in unserem Museums-Café Kirschkern. Die engagierten Betreiber des Cafés kreieren passend zur aktuellen Ausstellung ein Überraschungsmenü für Sie. – Eine wunderbare Geschenkidee zu Weihnachten!
Kosten: 25 Euro | Anmeldungen bis Dienstag vor dem jeweiligen Termin unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de oder 08341 8644
Die Teilnahme ist auch ohne Abendessen möglich. Kosten: 3 Euro
zzgl. Eintritt | Anmeldung bis 1 Tag vor dem Termin

Sa 18.01.2020 11.00-13.00 Kreativ-Workshop mit Ausstellungsbesuch: "MEIN EIGENES BRETTSPIEL" (ab 6 Jahren)

Kosten: 5 Euro
Zuerst schauen wir uns ein paar Werke in der aktuellen Ausstellung an. Danach könnt ihr euer eigenes Spielbrett basteln. Ob ihr das Spielbrett auf Basis von „Mensch Ärgere dich nicht“ oder einem Schachbrett gestaltet, dürft ihr selbst entscheiden. Bitte Wasserfarben, Pinsel und kleine Steinchen oder Knöpfe für die Spielsteine mitbringen!

Anmeldungen bis 2 Tage vor dem Termin: 08341 8644 oder mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

In Kooperation mit der VHS Kaufbeuren e.V.

Sa 25.01.2020 19.00 (Einlass ab 18.30) Lesung mit Musik "Von bunten Vögeln und schwarzen Schafen"

SA 25.01.2020 | 19.00 | Einlass ab 18.30 | Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro (Schüler und Studenten) | Kartenvorverkauf im
Kunsthaus Kaufbeuren | Kartenreservierung: mail@kunsthaus-kaufbeuren.de und Tel. 08341 8644 | Restkarten an der Abendkasse

Das Trio Simone Schatz, Astrid Bauer und Tiny Schmauch ist wieder zu Gast im Kunsthaus Kaufbeuren! Für ihren Auftritt haben die drei Künstler auch dieses Mal maßgeschneidert zur aktuellen Ausstellung ein abendfüllendes Programm mit Texten und Musik zusammengestellt. – Simone Schatz liest in ihrer unnachahmlichen Art literarische Briefe, Texte und Gedichte u.a. von den Bürgerrechtlern Martin Luther King, Rosa Parks und Greta Thunberg. Außerdem wird neben weiteren Romanhelden auch John Franklin, der Protagonist aus Stan Nadolnys weltweitem Bestseller »Die Entdeckung der Langsamkeit« zu Gast sein; ebenso wie der junge Aristokrat Jean Floressas Des Esseintes, als dekadent-neurotischer Antiheld des Romans »Gegen den Strich« von Karl-Joris Huysmans, der seinem
Autor einen Platz in der Literaturgeschichte sichern sollte.

Mit Musikstücken und Songs von Nina Simone, Billie Holiday und anderen Jazzinterpreten sorgen Astrid Bauer (Querflöte) und Tiny Schmauch (Kontrabass) für den klangvollen Rahmen zu den literarischen Genussmomenten und garantieren damit einen gelungenen Abend mit Amüsement und Tiefgang.

Eine wunderbare Geschenkidee zu Weihnachten!

Gefördert von der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG

 

»Visual Training« ist der Titel einer aufklappbaren 3D-Konstruktion des Künstlers Mark Verstockt. »Visuelles Training« kann als Motto der Ausstellung gelten: die faszinierende Verwandlung eines flachen Papierbogens zu einer dreidimensionalen Skulptur.

90 internationale Künstler zeigen in vielfältiger Weise den künstlerischen Umgang mit dem Medium Papier in einer überraschenden Bandbreite. Die Künstler spielen alle möglichen Handlungsweisen mit Papier durch: falten, reißen, knüllen, schneiden, kleben, lochen, tackern. Es entstehen zum einen simple, wegen ihrer Schlichtheit beeindruckende objekte, zum anderen im Bau raffinierte, visuell höchst reizvolle Konstruktionen.

Viele der beteiligten Künstler sind in der internationalen Kunstszene in den Bereichen Malerei, Fotografie und Installation bekannte Persönlichkeiten und übertragen nun in überraschender Weise ihre unverkennbare künstlerische Handschrift auf die Papierskulpturen. Die Ausstellung ist somit auch eine reise durch die zeitgenössische Kunst, in der die Künstler der Pop Art, des Konstruktivismus, der visuellen Poesie, des Fluxus und der Konzeptkunst in reicher Vielfalt neue künstlerische Konzepte zum Thema Skulptur aufzeigen.

Die Vielfältigkeit der Kunstwerke variieren

  • von der Klappkarte von Christo, Jean Dubuffet und Damien Hirst bis zur
  • Pop-up Karte von Andy Warhol, Andreas Gursky und Keith Haring
  • von der skurrilen Skulptur von Claes Oldenburg bis zu einer Miniaturtheaterbühne von Olafur Eliasson
  • vom Skulpturenbuch von Marcel Duchamp bis zu geometrischen origamigebilden von H.C. Escher und Roy Lichtenstein
  • von einer hintergründigen Verpackung von Paul McCarthy bis zu gefalteten objekten von Gilbert & George
  • vom Künstlerbuch von Daniel Buren bis zum raffiniert geschichteten Werk von Imi Knoebel
  • von Faltmultiples von Sol Lewitt bis zu Ausschneidebögen von Mel Ramos und Pipilotti Rist

Anknüpfend an historische Bastelbögen oder Bücher mit beweglichen Elementen, entstehen eigenständige bildkünstlerische Werke, die oft erst durch den fingerfertigen Betrachter umzusetzen und zu montieren sind. Einige Arbeiten sind Objekte aus dem Alltagsbereich, wie eine von Barbara Kruger gestaltete Einkaufstüte oder ein Fächer von Gilbert & George. Zum anderen sind es eigenständig oder innerhalb von Büchern oder Zeitschriften publizierte Skulpturen, die häufig als Pop-up funktionieren, wie die Tomatenmarkdose in Andy Warhols Index Book von 1967.

Hergestellt aus Papier oder Karton, drucktechnisch vervielfältigt und günstig erhältlich, entfalten sich diese Kunstwerke, im wahrsten Sinne des Wortes, als Originale in Auflage. Die traditionelle Gattung Skulptur erfährt somit im Medium der Künstlerpublikation eine Erweiterung hinsichtlich Material und Verbreitung.

Künstler: Yaacov Agam, Stephen Antonakos, Janine Antoni, Enrico Baj, Eduard Bal, Vittore Baroni, John Belis, René Bertholo, Peter Blake, KP Brehmer, Marcel Broodthaers, Stanley Brouwn, Daniel Buren, Luca Buvoli, James Lee Byars, Sophie Calle, Christo, Peter Coffin, Jordi Colomer, Paul Cox, Mariana Castillo Deball, Antoine de Bary, Augusto de Campos, Julio Plaza, Lucio Del Pezzo, Jean Dubuffet, Marcel Duchamp, Knut Eckstein, Olafur Eliasson, H.C. Escher, Claude Faure, Hans-Peter Feldmann, Robert Filliou, Lucio Fontana, John Furnival, Gabriel, Gérard Garouste, Gilbert & George, Hansjörg Gisiger, Fernanda Gomes, Marie-Ange Guilleminot, Andreas Gursky, Keith Haring, Axel Heibel, Dietrich Helms, Stephen Hendee, Damien Hirst, Nan Hoover, Gary Hume, Michael Kirby, Szabolcs KissPál, Gisela Kleinlein, Imi Knoebel, Peter Kogler, Barbara Kruger, Yayoi Kusama, Les Levine, Sol LeWitt, Roy Lichtenstein, Glen Ligon, Julia Lohmann, Arrigo Lora Totino, Paul McCarthy, George Maciunas, Cildo Meireles, Dani Montlleó, Yasumasa Morimura, Olivier Mosset, Bruno Munari, Claes Oldenburg, Jean-Michel Othoniel, Lygia Pape, Pavlos, Mischa Petrov, Huang Yong Ping, Francisco Pino, The Pockets, Anne & Patrick Poirier, Gareth Pugh, Paul Ramirez Jonas, Mel Ramos, Jean-Pierre Raynaud, Pipilotti Rist, Américo Rodrigues, Robert Rohm, Dieter Roth, Gerhard Rühm, Luc J.P. Schelfhout, William Schwedler, Daniel Spoerri, Cesary Staniszewski, Jessica Stockholder, Shohachiro Takahashi, Jiro Takamatsu, Mark Verstockt, Bernard Villers, Jan Voss, Wolf Vostell, Andy Warhol, Susan Weil, John Wood & Paul Harrison, Gilles Cenazandottii.