04 März
Kalender
Sa 09.03.2024 18.00 Ausstellungsrundgang mir Sven Drühl und René Wirths

Gemeinsam mit dem Kurator der Ausstellung, Jan T. Wilms, führen die beiden Künstler durch die Ausstellung und gewähren dabei persönliche Einblicke in ihre kreativen und gedanklichen Prozesse – eine seltene Gelegenheit, direkt mit den Künstlern in einen Dialog zu treten und Fragen zu stellen.

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt | Anmeldungen bis einen Tag vorher unter 08341 8644 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

 

Sa 16.03.2024 14.30 - 16.30 Kinderworkshop 'Fantastische Landschaft' ab 8 Jahren

In einem Rundgang durch die Ausstellung „UNREAL | Jenseits der Realität“ betrachten wir seltsame Landschaften. Wie schaut deine Traumlandschaft aus? Wohin möchtest du reisen? Zum grünen Wasserfall oder ins Regenbogengebirge? Im Atelier kannst du deine eigene Traumlandschaft farbig auf Papier oder Leinwand bringen. Treffpunkt Kunsthaus Kaufbeuren, Abholung bei querKUNST im Pulverturmgässchen. Anmeldung und weitere Informationen unter www.querkunst-kaufbeuren.de.

 

 

Do 21.03.2024 18.00 Donnerstagsführung

Der Kunsthistoriker Johannes Peter führt durch die Ausstellung.
Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt | Anmeldungen bis einen Tag vorher unter 08341 8644 oder unter
mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

So 24.03.2024 11.00 Sonntagsführung

Der Kunsthistoriker Johannes Peter führt durch die Ausstellung.
Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt | Anmeldungen bis einen Tag vorher unter 08341 8644 oder unter
mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Sa 06.04.2024 19:30 Theater im Kunsthaus: UNREAL - Eine Auseinandersetzung in Szenen

Das Theater Kaufbeuren präsentiert begleitend zur Ausstellung UNREAL eine szenische Auseinandersetzung mit den Werken der Künstler Sven Drühl und René Wirths.

Eintritt 15 Euro I ermäßigt 10 Euro (Schüler/Studenten)

 

Do 11.04.2024 18.00 Donnerstagsführung

Der Kunsthistoriker Johannes Peter führt durch die Ausstellung.
Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt | Anmeldungen bis einen Tag vorher unter 08341 8644 oder unter
mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Fr 12.04.2024 19.30 Theater im Kunsthaus: UNREAL - Eine Auseinandersetzung in Szenen

Das Theater Kaufbeuren präsentiert begleitend zur Ausstellung UNREAL eine szenische Auseinandersetzung mit den Werken der Künstler Sven Drühl und René Wirths.

Eintritt 15 Euro I ermäßigt 10 Euro (Schüler/Studenten)

 

Sa 13.04.2024 19.30 Theater im Kunsthaus: UNREAL - Eine Auseinandersetzung in Szenen

Das Theater Kaufbeuren präsentiert begleitend zur Ausstellung UNREAL eine szenische Auseinandersetzung mit den Werken der Künstler Sven Drühl und René Wirths.

Eintritt 15 Euro I ermäßigt 10 Euro (Schüler/Studenten)

So 14.04.2024 11.00 Sonntagsführung

Der Kunsthistoriker Johannes Peter führt durch die Ausstellung.
Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt | Anmeldungen bis einen Tag vorher unter 08341 8644 oder unter
mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Sa 11.05.2024 17.00 Ausstellungseröffnung
Sa 08.06.2024 19.00 Autorenlesung

Andreas Maier liest aus seinem Buch „Die Heimat“.

Eintritt 12 Euro I ermäßigt 10 Euro (Schüler/Studenten)

Sa 22.06.2024 14.30 - 16.30 Kinderworkshop HEIMAT - 2D ODER 3D?

Gemeinsam entdecken wir in der Ausstellung BLICK FANG wie sich Künstler mit dem Thema HEIMAT beschäftigen. Was verbindest du mit Heimat? Im anschließenden Workshop kannst du ein Bild oder Objekt dazu gestalten.

Treffpunkt Kunsthaus Kaufbeuren, Abholung bei querKUNST im Pulverturmgässchen.

ab 8 Jahren I Anmeldung und weitere Informationen unter www.querkunst-kaufbeuren.de

 

 

Ungegenständliche Kunst fasziniert die junge Generation auf neue Weise. Die in Wien lebende Künstlerin Esther Stocker vertritt in der Ausstellung mit einer eigens für das kunsthaus kaufbeuren geschaffenen Installation die zeitgenössische Kunst und schließt so den Bogen von den Amish Quilts des späten 19. Jahrhunderts über die Kunst der 1960er Jahre bis heute.

Esther Stocker bezieht sich, wie viele Künstler der jungen Generation, auf den russischen Konstruktivismus der der 1910/20er Jahre, den Anfängen der geometrischen Kunst. Sie haben somit die gleichen Wurzeln wie die Konkrete Kunst der 1960er Jahre. Es geht den jungen Künstlern um die Freiheit, die das Erforschen und Erschaffen möglicher Welten bedeuten kann: Welten aus Farbe, Linie und Form.

Geometrische, serielle Formen verarbeitet die Künstlerin in Raum füllende Installationen.
Esther Stocker nimmt die Konturen der Räume in den Formen ihrer Installationen auf und baut die Gebilde so in die Architektur ein, dass sie vom Besucher begangen und im Raum unmittelbar erfahren werden können. Von der Fachzeitschrift Art als Vertreterin der „neuen abstrakten Kunst“ gefeiert, steht Esther Stocker mit ihrer Installation im Dialog mit den nichtfigurativen Formen der Amish Quilts und Werken der 1960er Jahre. Mit dem Einsatz von minimalen Mitteln entstehen meditative Kunsträume von poetischer Schönheit.

Unterstützt von