09 Apr
Kalender
Do 16.04.2020 18.00 Donnerstagsführung

Der Kunsthistoriker Johannes Peter führt durch die Ausstellung.

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt | Anmeldungen bis 15.04.unter 08341 8644 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

So 19.04.2020 11.00 Sonntagsführung

Der Kunsthistoriker Johannes Peter führt durch die Ausstellung.

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt | Anmeldungen bis 18.04.unter 08341 8644 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Sa 25.04.2020 14.00 - 18.00 FOTOGRAFIEN WIE GEMALT Fotoworkshop mit Ausstellungsbesuch für Erwachsene und Jugendliche (ab 14 Jahren)

Nur mit Anmeldung | Kosten: 30 Euro

Weitere Infos und Anmeldung: info@querkunst-kaufbeuren.de oder unter 08343 923178

In der Kunstfotografie um 1900, dem sogenannten Piktorialismus, wirken Fotografien häufig wie Gemälde. Um solche malerischen Effekte zu erzielen, experimentieren die Teilnehmer – angeleitet von einer professionellen Fotografin – im Workshop mit Licht und Schatten, Weichzeichnung und Tiefenschärte. Dazu verwenden sie ihre mitgebrachten Kameras oder Handys. Es entstehen Innen- und Außenaufnahmen. Danach werden die Bilder gemeinsam in der Gruppe besprochen. Die Schwarz-Weiß-Fotos werden digital übermittelt oder es können auch Abzüge erstellt werden.

Mi 29.04.2020 14.30 "Kunst-Salon am Mittwoch"

Der Kunsthistoriker Johannes Peter führt durch die Ausstellung. Im Anschluss können Sie sich bei Kaffee und Kuchen über ihre neugewonnenen Eindrücke austauschen.

Kosten: 12 Euro (inkl. einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen) | Anmeldungen bis 28.04.unter 08341 8644 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

So 03.05.2020 11.00 Sonntagsführung

Der Kunsthistoriker Johannes Peter führt durch die Ausstellung.

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt | Anmeldungen bis 02.05.unter 08341 8644 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

So 10.05.2020 19.00 (Einlass ab 18.30) Autorenlesung mit Boris von Brauchitsch »DAS BLAUE VOM HIMMEL«

Lesung im Foyer des Kunsthauses Kaufbeuren | Eintritt 15 Euro | ermäßigt 10 Euro (Schüler und Studenten)
KVV: Kartenbüro Altusried: 08373 92200 oder kb@altusried.de
Kunsthaus Kaufbeuren: mail@kunsthaus-kaufbeuren.de oder 08341 8644 | Restkarten an der Abendkasse

»… Es ist ein bemerkenswerter offener Sportwagen in Himmelblau, am Steuer sitzt ein Chauffeur in himmelblauer Livree und neben ihm, gleichfalls in Himmelblau gekleidet, der Baron. Als der Wagen schließlich hält, sieht Cecil Beaton, der Gastgeber, einen groß gewachsenen, alterslosen Herrn aussteigen, ein Barett auf sein blau gefärbtes Haar gedrückt…« So beginnt die Biografie über Baron Adolphe de Meyer, einen der ersten professionellen Modefotografen und wegweisendem Vertreter der Kunstfotografie um 1900.
Doch Boris von Brauchitsch, Ende der 1990er Jahren Gründungsdirektor des Kunsthauses, liest nicht nur aus diesem Buch, das unter dem Titel »Begegnung mit dem Faun« anlässlich der aktuellen Ausstellung veröffentlicht wurde. In weiteren Erzählungen von Brauchitschs aus den letzten Jahren begegnen wir unter anderem dem kunstverständigem Hund Ventura kennen und erfahren, was passieren kann, wenn man beim Umzug ein wertvolles Gemälde auf der Straße stehen lässt. Ein blau-bunter, temperamentvoller und amüsanter Abend im Kunsthaus Kaufbeuren.

Gefördert von der VR Bank Augsburg-Ostallgäu eG

Vor Beginn der Lesung wird ab 17.00 eine Dialogführung mit Boris von Brauchitsch und Jan T. Wilms durch die aktuelle Ausstellung »STRIKE A POSE – Intuition und Inszenierung« angeboten.

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt in die Ausstellung | Anmeldung bis 2 Tage vor dem Termin unter 08341 8644 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Die Lesung findet im Rahmen des Allgäuer Literaturfestivals statt.

www.allgaeuer-literaturfestival.de

So 10.05.2020 17.00 Dialogführung mit Boris von Brauchitsch und Jan T. Wilms durch die aktuelle Ausstellung »STRIKE A POSE – Intuition und Inszenierung«

Vor Beginn der Autorenlesung im Rahmen des Allgäuer Literaturfestivals wird ab 17.00 eine Dialogführung mit Boris von Brauchitsch und Jan T. Wilms durch die aktuelle Ausstellung »STRIKE A POSE – Intuition und Inszenierung« angeboten.

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt in die Ausstellung | Anmeldung bis 2 Tage vor dem Termin unter 08341 8644 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

So 24.05.2020 11.00 Sonntagsführung

Der Kunsthistoriker Johannes Peter führt durch die Ausstellung.

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt | Anmeldungen bis 23.05.unter 08341 8644 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Do 28.05.2020 18.00 Kuratorenführung "Kunst & Kulinarisches"

Um 18 Uhr Führung mit Jan T. Wilms, Direktor Kunsthaus Kaufbeuren, ab ca. 19.00 Abendessen im Museums-Café Kirschkern.

Kosten: 25 Euro | Anmeldungen bis 26.05. unter 08341 8644 oder mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Die Teilnahme ist auch ohne Abendessen möglich. Kosten 3 Euro zzgl. Eintritt | Anmeldung bis 27.05.

Die Ausstellung analysiert die Kraft der Fotografie in ihrer Aussage und erzählenden Fähigkeit. Welcher künstlerischen Strategien bedient sich der Fotograf, um eine Geschichte zu erzählen, um seine Aussage zu pointieren?

Im Gegensatz zur inszenierten Fotografie dient dem Reportage- und Dokumentarfotografen die Realität als Ausgangspunkt. Versucht der Dokumentarfotograf ein Geschehen im „entscheidenden Augenblick“ in einem Bild zu erfassen, so übernimmt in der Reportage eine ganze Bildstrecke die vermittelnde Rolle.

Ein entscheidender bildnerischer Aspekt ist oftmals der Faktor Zeit. In Fotoserien wird gerade durch die Möglichkeit des bildnerischen Vergleichs die Aussage geschärft. Fotosequenzen können in verschiedenen Tempi erzählt werden. Sie beleuchten dadurch einen größeren oder minutiöseren Zeitraum, der den Betrachter mehr in das Geschehen einbezieht.

Inszenierte Fotografien, deren Ausgangspunkt jenseits der Realität eine eigens geschaffene Bildwelt ist, greifen häufig auf filmische Bildästhetiken zurück. Überlagerungen von Zeiteinheiten, aber auch assoziative, surreale Bildwelten verwischen die Grenze zwischen Realität und Fiktion.

Dies führt zu der immer wieder diskutierten Frage: Kann eine Fotografie tatsächlich Realität vermitteln vor dem Hintergrund der Ausschnitthaftigkeit der Wirklichkeit und der Möglichkeit der Manipulation? Gibt es womöglich mehrere Realitätsebenen?

Wie erlebt der Betrachter ein Bild vor dem Hintergrund seines persönlichen Kontexts, Wissens- und Erfahrungsschatzes? Welche Rolle spielt der Bildtitel oder Text/Bildkombination beim Verständnis des Werkes?

Um diesen Fragen nachzugehen, werden in der Ausstellung einzelne Fotografien, Fotoserien und Fotosequenzen ausgestellt, die unterschiedliche narrative Ansätze aufzeigen.

Künstler: Nomi Baumgartl, Bernd und Hilla Becher, Olaf Otto Becker, Anna und Bernhard Blume, Margaret Bourke-White, Paul Graham, Philippe Halsman, Haubitz+Zoche, Karl-Josef Hildenbrand, Thomas Hoepker, Christoph Jorda, Herlinde Koelbl, Brigitte Lustenberger, Duane Michals, Eadweard Muybridge, Andreas Rumland, Sebastião Salgado, Taryn Simon, George E. Todd, Maggie Taylor, Jerry N. Uelsmann, William Wegman, Jan Wenzel, Michael Wesely, Michael Witte, Ann-Christine Woehrl