20 Feb
Kalender
Do 23.02.2017 18.00 Donnerstagsführung

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Anmeldung bis 1 Tag vorher unter 083 41 – 86 44

So 12.03.2017 11.00 Sonntagsführung

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Anmeldung bis 1 Tag vorher unter 083 41 – 86 44

Sa 18.03.2017 11.00-13.00 Workshop für Kinder ab 8 Jahren: Außerirdische Wesen und futuristische Kunstwelten

Die Kinder wählen ein Werk der Ausstellung PERFECT WORLD und bauen die in der Malerei dargestellte Welt als Modell. Aus unterschiedlichen Materialien wie Pappe, Draht, Holzstäben, Wolle und vielem mehr entwirft jedes Kind seine eigenen räumlichen Interpretationen des ausgewählten Werkes. Es entstehen spannende bunte Welten für außerirdische Wesen – kleine Kunstwelten.

Kosten: 15 Euro

Anmeldung unter info@querkunst-kaufbeuren.de oder 083 41 – 954 01 54

Do 23.03.2017 18.00 Donnerstagsführung

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Anmeldung bis 1 Tag vorher unter 083 41 – 86 44

Sa 25.03.2017 19.30 | Einlass ab 19.00 Konzert: JAZZ IM KUNSTHAUS | HYBRID SOUND

Jazz-Trio: Tiny Schmauch (Kontrabass), Flori Mayer (Saxophon & Klarinette), Andreas Kopeinig (Piano). – Eigenkompositionen, Interpretationen bekannter Jazz-Klassiker und Improvisationen im Dialog mit den malerischen Hybridwelten der Ausstellung erzeugen ein Spannungsfeld zwischen Kunst- und Klangerlebnis.
Gefördert von der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG

Eintritt 12 Euro, ermäßigt 6 Euro (Schüler/Studenten)
Kartenreservierung unter 083 41 – 86 44 oder mail@kunsthaus-kaufbeuren.de oder Abendkasse

So 02.04.2017 11.00 Sonntagsführung

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Anmeldung bis 1 Tag vorher unter 083 41 – 86 44

Do 06.04.2017 18.00 Donnerstagsführung

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Anmeldung bis 1 Tag vorher unter 083 41 – 86 44

Do 20.04.2017 18.00 Donnerstagsführung

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Anmeldung bis 1 Tag vorher unter 083 41 – 86 44

So 23.04.2017 11.00 Sonntagsführung

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Anmeldung bis 1 Tag vorher unter 083 41 – 86 44

Sa 29.04.2017 11.00-13.00 Workshop für Kinder ab 6 Jahren: Geister, Gespenster und Gruselkabinette

Die Kinder malen auf Holztafeln mit Acrylfarbe und Kreide die Geister unter ihrem Bett, die Gespenster im Schrank und unheimliche Orte, an denen sich Wesen aus anderen Welten verstecken. Wenn das Unbekannte auf der Leinwand erscheint, erweckt es weniger Angst, weil man weiß, wo man es packen kann.

Kosten: 15 Euro

Anmeldung unter info@querkunst-kaufbeuren.de oder 083 41 – 954 01 54

Vorschau

Hier finden Sie Vorabinformationen zu unseren kommenden Ausstellungen

Als neues Ausstellungsformat wurde »Blick Fang« im Sommer 2016 anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Kunsthauses Kaufbeuren eingeführt. Mit dem Ziel, jungen herausragenden Positionen der Gegenwartskunst aus der Region und dem gesamten Bundesgebiet eine Plattform zu bieten und den Austausch zwischen Kunstschaffenden und Kunstliebhabern regional und überregional zu fördern, wurden darüber hinaus erstmals die im Kunsthaus präsentierten Werke zum Kauf angeboten.

Den Erfolg des Auftakts von »Blick Fang« belegen nicht nur die erfreulichen Besucherzahlen und das rege Interesse der Medien, sondern vor allem auch die vielen Verkäufe von Kunstwerken aus der Ausstellung. Neben privaten Kunstliebhabern, etablierten Sammlern sowie zahlreichen Erstkäufern, erwarb auch die Ankaufskommission des Freistaates Bayern für die Bestände der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen Werke mehrerer Künstler.

Mit der Fortsetzung der Jahresausstellung »Blick Fang« im Sommer 2017 stellt das Kunsthaus Kaufbeuren erneut die Vermittlung von Gegenwartskunst in den Mittelpunkt, um diese in ihrer Qualität und in vielen ihrer Facetten und Ausdrucksmedien abzubilden. Das Kunsthaus möchte damit zum einen Kunstschaffende, Kuratoren und Kunstliebhaber regional und überregional miteinander vernetzen. Zum anderen soll sich das Kunsthaus verstärkt als Orientierungspunkt für die Präsentation und Förderung zeitgenössischer Kunstproduktion im Allgäu etablieren, um so die überregionale Vernetzung der Stadt Kaufbeuren und ihrer kulturellen Akteure zu fördern.

Auch bei der zweiten Ausgabe von »Blick Fang« werden wieder Unikate und Editionen junger wie etablierter Künstler zu erschwinglichen Preisen angeboten – nicht nur um Kunstsammler anzuziehen, sondern auch, um bei dem einen oder anderen Besucher die Sammelleidenschaft neu zu wecken.

Als Partner und Mitveranstalter für »Blick Fang« konnte auch für 2017 wieder die Kaufbeurer Künstlerstiftung gewonnen werden, die bereits seit Jahren erfolgreich zumeist Einzelausstellungen lokaler Künstler unterstützt und durchführt.

Die Bewerbung zur Teilnahme an »Blick Fang 2017«

Zur Bewerbung um die Teilnahme an der Jahresausstellung sind bildende Künstlerinnen und Künstler aus dem gesamten deutschsprachigen Raum der EU angesprochen, die in den Medien Malerei, Bildhauerei, Zeichnung, Fotografie und Graphik arbeiten. Um die durchgängig hohe Qualität der ausgestellten Kunstwerke zu gewährleisten, wird ein Fachgremium über die Teilnahme entscheiden.

Mitglieder der Jury – »Blick Fang 2017«

Anne Buschhoff, Kustodin des Kupferstichkabinetts (Zeichnung und Druckgrafik 19.-21. Jahrhundert) Kunsthalle Bremen
Verena Hein, Kuratorin Villa Stuck, München
Hannelore Kunz-Ott, Referentin für Schwaben, Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern und Vorstandsmitglied der Kaufbeurer Künstlerstiftung
Karsten Löckemann, Kurator Sammlung Goetz, München
Dieter Rehm, Präsident der Akademie der Bildenden Künste München und Prof. für Fotografie AdBK München
Walter Storms, Galerist, München
Jan T. Wilms, Direktor Kunsthaus Kaufbeuren

Durch den Erwerb eines Kunstwerkes werden nicht nur die Künstlerinnen und Künstler unterstützt, sondern auch das Kunsthaus Kaufbeuren und sein zukünftiges Programm. Von der jeweiligen Verkaufssumme gehen 50% an die Kunstschaffenden, 45% verbleiben als Provision beim Kunsthaus, die übrigen 5% werden an die Künstlersozialkasse abgeführt. Der Anteil des Kunsthauses fließt vollständig in den Ausstellungsbetrieb zurück und dient damit der weiteren Förderung der Präsentation und Vermittlung zeitgenössischer Kunst im Kunsthaus Kaufbeuren. Die Abrechnung erfolgt nach Ablauf der Ausstellungsdauer.

Nähere Informationen zum Bewerbungsprozess und den Bewerbungsvoraussetzungen finden Sie hier.

Unterstützt von

Partner

Das ist das Angenehme auf Reisen, daß auch das Gewöhnliche durch Neuheit und Überraschung das Ansehen eines Abenteuers gewinnt“.
(J. W. von Goethe, Italienische Reise (Kap. 33), 1787)

Fast 20 Jahren nach seinem Aufsehen erregenden Weggang kehrt Boris von Brauchitsch, berühmt-berüchtigter Gründungsdirektor des Kunsthauses, im Mai 2017 nach Kaufbeuren und an den Ort seines damaligen Schaffens zurück. Anlass dafür gibt das erst kürzlich neu erschienene Buch „9“ des heute in Berlin lebenden Fotografen und Autors, aus dem von Brauchitsch am Abend des 23. Mai im Kunsthaus Kaufbeuren lesen wird.

In seinem Buch „9“, das gleichermaßen als Erzähl- und Bildprogramm gedacht ist, stellt Boris von Brauchitsch sich die Frage, wie man als Fotograf der massenhaften Bilderproduktion  begegnet. In einer Art Reisetagebuch hat er sich eine maximale Reduktion und Verdichtung auferlegt, indem er jedem Ort, der für ihn neu war, dreimal drei Bilder, neun Schwarz-Weiß-Fotografien (daher der Titel des Buches), widmete, die er zu einem Quadrat geordnet und mit einer kleinen literarischen Beobachtung versehen hat.

In seinen Bildern und den dazugehörigen Geschichten entführt uns von Brauchitsch quer über Kontinente von Amerika über Asien nach Afrika und zurück nach Europa. Dabei zeigen seine Aufnahmen häufig Gewöhnliches: Mülltonnen, morbide Eingänge, Kronkorken eingedrückt im Asphalt, Baumschatten, Brandwände und schwarze Plastikfolien im Geäst. In der Banalität der einzelnen Objekte liegt – ganz im Sinne Goethes – durch künstlerische Auswahl, Zusammenstellung, Reihung und Perspektivwechsel der Reiz und das Entdecken der Neuheit und der Überraschung: „Der geschärfte Blick eines Fotografen verbindet sich mit dem subjektiven Urteil eines weitgereisten und humorbegabten Moralisten, unterfüttert von einer strengen Bildordnung. Bild und Text bilden gemeinsam eine lyrische Struktur und können als elegante, freilich auch elitäre Replik auf die gegenwärtige Bilderflut gelesen werden, auf deren Folgen für den Umgang mit Bildern, mit Wahrnehmung und Erinnerung.“ (Annegret Erhard, TAZ, 23.11.16) So führen uns Boris von Brauchitschs ästhetisch gestaltete Kompilationen auf konträre, oft überaus amüsante Wege und münden bisweilen in die ziemlich triviale, doch gleichermaßen aktuelle Erkenntnis, dass weniger mehr ist und Neugier der vergnüglichste und bei Weitem erhellendste (Reise-)Begleiter.

LESUNG
»Boris von Brauchitsch liest aus seinem Buch „9“«
DI 23.05.2017 | Beginn 18.30 | Einlass ab 18.00
Kunsthaus Kaufbeuren | Foyer
Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro (Schüler/Studenten)
Reservierung unter 08341 8644 oder mail@kunsthaus-kaufbeuren.de oder Abendkasse (begrenzte Plätze)
AUSSTELLUNG
»Boris von Brauchitsch – „9“«
12.05.-03.06.2017
Kunsthaus Kaufbeuren | Foyer

Eintritt frei

Die Lesung und Buchvorstellung am Abend des 23. Mai 2017 findet im Rahmen des Allgäuer Literaturfestivals statt. Zu den weiteren Angeboten des Literaturfestivals finden Sie Informationen unter www.allgaeuer-literaturfestival.de

Vom 12. Mai bis zum 3. Juni 2017 zeigt das Kunsthaus Kaufbeuren im Foyer des Hauses einen Ausschnitt aus dem Bildprogramm des Buches „9“. Die Werkpräsentation wird am 11. Mai, am selben Abend und gemeinsam mit der Jahresausstellung »Blick Fang«, eröffnet.

Unterstützt von

Partner