22 Feb
Kalender
Do 22.02.2018 18.00 Kuratorenführung "Kunst & Kulinarisches"

Verbinden Sie Ihren nächsten Ausstellungsbesuch mit einem gemütlichen Abendessen in unserem neu eröffneten Museums-Café Kirschkern. Die engagierten Betreiber des Cafés kreieren passend zur aktuellen Ausstellung ein Überraschungsmenü für Sie.

Die Führung beginnt um 18.00 Uhr, ab ca. 19.00 findet das Abendessen im Café Kirschkern statt.

Kosten: 25 Euro | Anmeldungen bis 3 Tage vor dem Termin unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de oder unter Tel. 083 41 – 86 44

Sa 24.02.2018 11.00 - 13.00 Kreativworkshop "Tiergeschichten" für Kinder ab 6 Jahren

Inspiriert durch die Bilder der Ausstellung erfinden die Kinder eine kurze Geschichte über ihr Lieblingstier und illustrieren diese. Die Bilder werden in eine Moosgummiplatte geritzt und mit Druckfarbe auf Papier gedruckt. Am Ende bekommt jedes Kind sein eigenes gedrucktes Faltbuch (Leporello).

SA 20.01. oder SA 24.02. | 11.00 – 13.00 Uhr | Kosten: 12 Euro

Anmeldung unter info@querkunst-kaufbeuren.de oder unter Tel.: 083 43 – 923 178

So 25.02.2018 18.00 Filmabend im Kunsthaus | "Rashomon"

Der oscarprämierte japanische Spielfilm „Rashomon – Das Lustwäldchen“ (1950) gilt als Meilenstein in der internationalen Filmgeschichte und als früheste Verbindung zwischen traditionellen japanischen Motiven und europäischer Film-Methodik. Die Handlung wird jedoch ausschließlich aus japanischer Sicht dargestellt und enthält keine Bezüge zu westlichen Wertesystemen.

Im Mittelpunkt der Handlung steht ein Verbrechen an einem Samurai und seiner Frau, dessen Hergang im Rahmen eines Gerichtsprozesses aus der Perspektive verschiedener Akteure und Zeugen immer wieder neu und anders wiedergegeben wird. – Die tragenden Themen des Films sind die Begriffe der subjektiven Erinnerung, Schuld, Ehre und Faktizität. Aus westlicher Sichtweise wurde der Film vor allem in Bezug auf die Existenz einer objektiven Wahrheit diskutiert.

Sa 03.03.2018 14.00 - 17.30 Kreativworkshop "Experimentelle Druckwerkstatt" für Erwachsene

Nach einer Führung durch die Ausstellung CROSSING CULTURES experimentieren die Teilnehmer mit Druckstöcken und Farben. Drucken lässt sich nicht nur mit Holz, sondern auch mit Kartoffeln, Radiergummis, Pflanzen, PVC- oder Glasplatten. Bei diesem Workshop werden zuerst farbige Hintergründe und Landschaften von bemalten Glasplatten gedruckt. Inspiriert durch die Bilder der Ausstellung entwickeln die Teilnehmer Figuren, Pflanzen oder andere Landschaften in Skizzenform. Anschließend werden die Motive in Druckstöcke geschnitten und auf die farbigen Hintergründe gedruckt. Persönliche Druckmaterialien oder Motivvorlagen dürfen gerne mitgebracht werden.

SA 03.03. | 14.00 – 17:30 Uhr | Kosten: 30 Euro (inklusive Eintritt in die Ausstellung)

Anmeldung unter info@querkunst-kaufbeuren.de oder unter Tel.: 083 43 – 923 178

So 11.03.2018 11.00 Sonntagsführung

In den Führungen erfahren Sie mehr über den historischen Kontext der stilistischen Beeinflussung europäischer und japanischer Künstler. Auch die Technik des Farbholzschnitts und unterschiedliche künstlerische Ansätze bei der Darstellung der Motive werden anschaulich vor den Werken der Ausstellung erläutert.

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Um Anmeldung bis einen Tag vor dem Termin wird gebeten.

E-Mail: mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Tel.: 083 41 – 86 44

Sa 17.03.2018 11.00 - 13.00 Kreativworkshop "Muster und Ornamente aus Japan" für Kinder ab 8 Jahren

Die Kinder fertigen ihre eigenen Stempel aus Korken, Schnüren, Karton und Moosgummi an. Mit Bleistift werden Figuren und stilvoll dekorierte Innenräume vorgezeichnet. Die Kleidung der Personen sowie Tapeten, Vorhänge und Teppiche werden dann mit unterschiedlichen Mustern mithilfe der Stempel bunt bedruckt.

SA 17.03. oder Sa 14.04. | 11.00 – 13.00 Uhr | Kosten: 12 Euro

Anmeldung unter info@querkunst-kaufbeuren.de oder unter Tel.: 083 43 – 923 178

Do 22.03.2018 18.00 Abendführung

In den Führungen erfahren Sie mehr über den historischen Kontext der stilistischen Beeinflussung europäischer und japanischer Künstler. Auch die Technik des Farbholzschnitts und unterschiedliche künstlerische Ansätze bei der Darstellung der Motive werden anschaulich vor den Werken der Ausstellung erläutert.

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Um Anmeldung bis einen Tag vor dem Termin wird gebeten.

E-Mail: mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Tel.: 083 41 – 86 44

Do 22.03.2018 18.00 - 19.00 Nachts im Museum

„Die unglaubliche Begegnung im Bilderrahmen“ – eine Kinderführung mit Rollenspiel

Die Kinder schlüpfen in die Rollen der dargestellten Figuren und Tiere und stellen sich vor, was nachts im Museum passiert, wenn es keine Besucher gibt und die Bilder zum Leben erwachen. Was haben sich die Geschöpfe der Künstler zu erzählen und welches Abenteuer erleben sie im Museum? In der Gruppe werden die ausgedachten Szenen gespielt, die übrigen Kinder dürfen erraten, um welche Werke es sich dabei handelt.

DO 22.03. | 18.00 – 19.00 Uhr | Kosten: 5 Euro

Anmeldung unter info@querkunst-kaufbeuren.de oder unter Tel.: 083 43 – 923 178

Do 12.04.2018 18.00 Kuratorenführung "Kunst & Kulinarisches"

Verbinden Sie Ihren nächsten Ausstellungsbesuch mit einem gemütlichen Abendessen in unserem neu eröffneten Museums-Café Kirschkern. Die engagierten Betreiber des Cafés kreieren passend zur aktuellen Ausstellung ein Überraschungsmenü für Sie.

Die Führung beginnt um 18.00 Uhr, ab ca. 19.00 findet das Abendessen im Café Kirschkern statt.

Kosten: 25 Euro | Anmeldungen bis 3 Tage vor dem Termin unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de oder unter Tel. 083 41 – 86 44

Sa 14.04.2018 11.00 - 13.00 Kreativworkshop "Muster und Ornamente aus Japan" für Kinder ab 8 Jahren

Die Kinder fertigen ihre eigenen Stempel aus Korken, Schnüren, Karton und Moosgummi an. Mit Bleistift werden Figuren und stilvoll dekorierte Innenräume vorgezeichnet. Die Kleidung der Personen sowie Tapeten, Vorhänge und Teppiche werden dann mit unterschiedlichen Mustern mithilfe der Stempel bunt bedruckt.

SA 17.03. oder Sa 14.04. | 11.00 – 13.00 Uhr | Kosten: 12 Euro

Anmeldung unter info@querkunst-kaufbeuren.de oder unter Tel.: 083 43 – 923 178

So 22.04.2018 11.00 Letzte Führung durch die Ausstellung Crossing Cultures

In dieser letzten Führung erfahren Sie mehr über den historischen Kontext der stilistischen Beeinflussung europäischer und japanischer Künstler. Auch die Technik des Farbholzschnitts und unterschiedliche künstlerische Ansätze bei der Darstellung der Motive werden anschaulich vor den Werken der Ausstellung erläutert.

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Um Anmeldung bis einen Tag vor dem Termin wird gebeten.

E-Mail: mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Tel.: 083 41 – 86 44

Karl Kunz (1905-1971) kann mit Recht als Ausnahmeerscheinung unter den Künstlern gelten, die nach dem Zweiten Weltkrieg und in den darauffolgenden Jahrzehnten entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung der bildenden Kunst in Deutschland hatten. Dennoch ist Kunz zeitlebens ein Einzelgänger geblieben und verfolgte als ausgeprägter künstlerischer Individualist stets einen Sonderweg.

Wie viele andere seiner Künstlerzeitgenossen, die sich den grundlegenden Neuerungen der Avantgarden zu Beginn des 20. Jahrhunderts verbunden fühlten, galt auch Karl Kunz während des Dritten Reichs als „entarteter“ Künstler und war mit Malverbot belegt. Doch anders als für die meisten seiner Künstlerkollegen waren nach den erschütternden Erfahrungen des Zweiten Weltkrieges und dem Ende der nationalsozialistischen Kunstdoktrin Figuration und Abstraktion für Karl Kunz nicht zu unüberwindbaren und sich ausschließenden Gegensätzen geworden: Als existentialistischer Sucher galt sein Interesse der Erforschung des Unbewussten, der Freilegung des gesamten kreativen Potenzials, dem Kunz als Maler und Zeichner auf ebenso eigenwillige wie spielerisch-experimentelle Weise nachspürte. So entstand in über drei Jahrzehnten intensiver künstlerischer Produktion ein umfangreiches Oeuvre an Gemälden und Zeichnungen, das sich durch besondere Originalität und großen Fantasiereichtum auszeichnet.

Mit der Ausstellung möchte das Kunsthaus Kaufbeuren dazu beitragen, diesem künstlerischen Individualisten, der zu Lebzeiten nicht die verdiente Anerkennung erhielt und nach seinem Tode zu Unrecht weitgehend in Vergessenheit geriet, zu dem ihm gebührenden Platz in der Kunstgeschichte der deutschen Nachkriegskunst zu verhelfen. – Das Kunsthaus präsentiert daher in einer umfangreichen Werkschau Gemälde und Zeichnungen dieses ‚Einzelgängers der Moderne‘. Die Auswahl der Gemälde reflektiert alle Schaffensphasen des Künstlers seit den späten 1930er Jahren, wobei der Schwerpunkt der Ausstellung auf Kunz‘ Werken aus den 1950er und 1960er Jahren liegt. Neben über 30 meist großformatigen Gemälden werden auch Teile aus Kunz‘ Zeichnungsserie zu Dantes Inferno gezeigt, die zwischen 1951 und 1956 entstand.

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation, herausgegeben von Wolfgang Kunz, Sohn des Künstlers, mit einer Einführung von Jan T. Wilms, Kurator der Ausstellung.

Unterstützt von

Partner