24 Sept
Kalender
So 01.10.2017 11.00 Sonntagsführung

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Anmeldung bis 1 Tag vorher unter 083 41 – 86 44 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Do 12.10.2017 18.00 Abendführung durch die Ausstellung

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Anmeldung bis 1 Tag vorher unter 083 41 – 86 44 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

So 15.10.2017 14.00 - 17.00 Workshop für Erwachsene: Aktzeichnen mit Io Zeiler-Klimm

Inspiriert durch die Werke von Karl Kunz können die Teilnehmer, angeleitet von der Malerin Io Zeiler-Klimm, Posen eines Modells zeichnen. Die Künstlerin vermittelt den Teilnehmern Grundlagen des Aktzeichnens, etwa Proportion, Gewichtsverteilung und Verkürzung. Die Teilnehmer lernen, ihren Zeichnungen einen individuellen Ausdruck zu verleihen und sie lebendig zu gestalten. – Am zweiten Termin arbeiten die Teilnehmer mit Farbe an einer längeren Pose und zeichnen das Modell aus verschiedenen Blickwinkeln. Ein Skizzenblock mindestens im DIN A3 Format sollte mitgebracht werden, Zeichenstifte und Farben stehen zur Verfügung.

SO | 15.10. und SO 12.11. | jeweils 14.00 – 17.00 | Kosten pro Termin: 40 Euro inklusive Modell und Führung durch die Ausstellung

Anmeldung unter info@querkunst-kaufbeuren.de oder 083 43 – 923178

Mi 18.10.2017 Einlass ab 19.00 THEATER IM KUNSTHAUS: NIPPLE JESUS | Komödiensolo von Nick Hornby

LANDESTHEATER SCHWABEN ZU GAST IM KUNSTHAUS KAUFBEUREN

Dave war Türsteher in einem Nachtclub. Doch jetzt möchte er sich einen zivileren Job besorgen. Er heuert als Wächter im Museum für Moderne Kunst an. Doch gleich sein erster Auftrag ist besonders heikel: Ein Kunstwerk, die Collage »NippleJesus«, ruft in der Stadt eine aufgeregte Debatte hervor: Das Konterfei des gekreuzigten Heilands ist aus lauter ausgeschnittenen Bildfetzen von Brustwarzen zusammengesetzt. Ist das Blasphemie? Pornographie? Sexismus? – Auch Dave ist schockiert und erledigt seinen Auftrag mit größtem Widerwillen. Doch je länger er das Kunstwerk bewacht, desto mehr ist Dave der Meinung: »NippleJesus« ist genial. Er läuft zum großen Verteidigungsschlag gegen die Angreifer und Kritiker auf….

»Nipple Jesus« nähert sich aus der Perspektive der charmanten, unbedarften Hauptfigur den großen Fragen der Kunst: Was darf Kunst? Gibt es Grenzen der Ästhetik?

Das Solo des Landestheaters Schwaben ist bewusst für die Aufführung im Ausstellungsbetrieb konzipiert und inszeniert. – Es lohnt sich für die Zuschauer im Vorfeld der Veranstaltung einen Blick in die Ausstellung »Karl Kunz – Einzelgänger der Moderne« zu werfen und sich genau mit dieser Frage zu beschäftigen: Was ist Kunst, was darf Kunst? – Dave würde sagen, etwas, das Liebe und Leidenschaft entfacht.

MI 18.10.2017 | Beginn 20.00 | Einlass ab 19.00 | Eintritt 18 Euro

Kunsthaus Kaufbeuren | in der Ausstellung »Karl Kunz – Einzelgänger der Moderne«

Zur Einstimmung auf das Theaterstück wird den Gästen des Abends bis zum Beginn der Veranstaltung der Besuch der Ausstellung nahegelegt.

Karten gibt es im Vorverkauf in der Geschäftsstelle des Kulturrings im Stadtmuseum Kaufbeuren

oder im Internet unter www.kulturring-kaufbeuren.de | Restkarten an der Abendkasse im Kunsthaus

Eine Veranstaltung des Kulturrings Kaufbeuren e.V. in Kooperation mit dem Kunsthaus Kaufbeuren

Sa 21.10.2017 11.00 - 13.00 Workshop für Kinder ab 8 Jahren: Theater im Schuhkarton

Inspiriert durch die Bilder der Ausstellung gestalten die Kinder ihr eigenes Bühnenbild in einem Schuhkarton. Inmitten fantasievoller Requisiten werden Figuren aus Papier, Draht, Stoff und Holz zu lebendigen Darstellern eines selbstgewählten Märchens.

Kosten: 15 Euro

Anmeldung unter info@querkunst-kaufbeuren.de oder 083 43 – 923178

So 22.10.2017 11.00 Sonntagsführung

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Anmeldung bis 1 Tag vorher unter 083 41 – 86 44 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Do 26.10.2017 18.00 Abendführung durch die Ausstellung

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Anmeldung bis 1 Tag vorher unter 083 41 – 86 44 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

So 05.11.2017 11.00 Sonntagsführung

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Anmeldung bis 1 Tag vorher unter 083 41 – 86 44 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

So 12.11.2017 14.00 - 17.00 Workshop für Erwachsene: Aktzeichnen mit Io Zeiler-Klimm

Inspiriert durch die Werke von Karl Kunz können die Teilnehmer, angeleitet von der Malerin Io Zeiler-Klimm, Posen eines Modells zeichnen. Die Künstlerin vermittelt den Teilnehmern Grundlagen des Aktzeichnens, etwa Proportion, Gewichtsverteilung und Verkürzung. Die Teilnehmer lernen, ihren Zeichnungen einen individuellen Ausdruck zu verleihen und sie lebendig zu gestalten. – Am zweiten Termin arbeiten die Teilnehmer mit Farbe an einer längeren Pose und zeichnen das Modell aus verschiedenen Blickwinkeln. Ein Skizzenblock mindestens im DIN A3 Format sollte mitgebracht werden, Zeichenstifte und Farben stehen zur Verfügung.

SO | 15.10. und SO 12.11. | jeweils 14.00 – 17.00 | Kosten pro Termin: 40 Euro inklusive Modell und Führung durch die Ausstellung

Anmeldung unter info@querkunst-kaufbeuren.de oder 083 43 – 923178

Do 16.11.2017 18.00 Abendführung durch die Ausstellung

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Anmeldung bis 1 Tag vorher unter 083 41 – 86 44 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Sa 18.11.2017 11.00 - 13.00 Workshop für Kinder ab 6 Jahren: Tasse, Blume, Schrank und Vase - Collage eines Stilllebens

Nach einer Führung durch die Ausstellung arrangieren die Kinder aus Alltagsobjekten ein originelles Stillleben, das ihnen später als Vorlage für ihr kleines Kunstwerk dient. Inspiriert durch die Bilder von Karl Kunz gestalten die Kinder aus gemusterten Papieren, besonderen Stoffen und Wellpappe eine farbenfrohe Collage.

Kosten: 15 Euro

Anmeldung unter info@querkunst-kaufbeuren.de oder 083 43 – 923178

 

So 26.11.2017 11.00 Sonntagsführung

Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt

Anmeldung bis 1 Tag vorher unter 083 41 – 86 44 oder unter mail@kunsthaus-kaufbeuren.de

Im Juni 2016 feierte das Kunsthaus Kaufbeuren sein 20-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses freudigen Ereignisses wurde ein neues Ausstellungsformat getestet, das die Präsentation, Förderung und Vermittlung von Gegenwartskunst aus der Region und aus dem gesamten Bundesgebiet in den Mittelpunkt stellte.

Das Ziel, mit »Blick Fang« den Austausch zwischen Kunstschaffenden und Kunstliebhabern regional und überregional zu fördern, um so die Stadt Kaufbeuren und ihre kulturellen Akteure weiter zu vernetzen, wurde erreicht – dies zeigen nicht nur die erfreulichen Besucherzahlen und das rege Interesse der Medien, sondern auch die zahlreichen Verkäufe von Kunstwerken aus der Ausstellung. Neben privaten Kunstliebhabern war auch die Ankaufskommission des Freistaates Bayern zu Gast in der Ausstellung und erwarb Werke mehrerer Künstler für die Sammlungsbestände der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen.

Da die Einführung des neuen Ausstellungsformats somit auf ganzer Breite gelungen ist, wird auch künftig einmal pro Jahr eine Ausstellung ausgewählter Werke – Unikate wie Editionen – im Kunsthaus stattfinden, die zu erschwinglichen Preisen angeboten werden, erneut mit dem Ziel, die Qualität von Gegenwartskunst in ihren Facetten und Ausdrucksmedien abzubilden, das Kunsthaus zu einem Orientierungspunkt für zeitgenössische Kunstproduktion innerhalb der Region zu machen und bei dem einen oder anderen Kunstfreund die Lust zum Sammeln zu wecken.

Als Partner und Mitveranstalter für »Blick Fang« konnte die »Kaufbeurer Künstlerstiftung« gewonnen werden, die bereits seit Jahren erfolgreich zumeist Einzelausstellungen lokaler Künstler unterstützt und durchführt. Die Zusammenarbeit dieser beiden Akteure markiert nicht nur den Auftakt zu einem in Zukunft festen Bestandteil im jährlichen Ausstellungskalender des Kunsthauses, sondern bedeutet darüber hinaus die erstmalige Öffnung des Kunsthauses in Richtung der regionalen Kunstszene.

Zur Teilnahme an der Auftakt-Ausstellung von »Blick Fang« 2016 waren bildende Künstlerinnen und Künstler aus ganz Deutschland angesprochen, die in den Medien Malerei, Bildhauerei, Zeichnung, Fotografie und Graphik arbeiten und sich zahlreich für die Teilnahme bewarben. Aus knapp 200 Einsendungen wählte eine unabhängige Fachjury Werke von 30 Künstlerinnen und Künstlern mit hohem ästhetischem und künstlerischem Anspruch aus. Der Gedanke des Kunsthauses: Kunst soll auch für den normalverdienenden Bürger erschwinglich sein – die Verkaufspreise bewegen sich daher unterhalb gängiger Galeriepreise, einige Werke sind für weniger als 500 Euro zu erwerben. Die Besucher dürfen sich bei »Blick Fang« auf Unikate und Editionen von jungen wie etablierten Künstlern freuen.


Mitglieder der Jury – Blick Fang 2016:

Andreas Beitin, Direktor Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen (seit Februar 2016), ehem. Direktor ZKM / Museum für Neue Kunst, Karlsruhe
Franz Endhardt, Vorstandvorsitzender Kaufbeurer Künstler Stiftung / Vorstandsmitglied Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren
Verena Hein, Kuratorin Villa Stuck, München
Stephan Huber, Künstler und Professor für Bildhauerei, Akademie der Bildenden Künste, München
Karsten Löckemann, Kurator Sammlung Goetz, München
Walter Storms, Galerist, München
Jan T. Wilms, Direktor Kunsthaus Kaufbeuren

Die Künstlerinnen und Künstler – Blick Fang 2016:

THOMAS BREITENFELD | STEFAN EBERSTADT | BURGA ENDHARDT | DANIEL ENGELBERG | JENNY FORSTER | JUDITH GRASSL | MICHAEL GRUDZIECKI | ANJA GÜTHOFF | ESTHER HAGENMAIER | CHRISTIAN HELLMICH | STEFANIE HOFER | KAREN IRMER | PIT KINZER | SVEN KRONER | JÜRGEN KRUSCHE | ALFRED KURZ | NINA ANNABELLE MÄRKL | MICHAEL MIESKES | PETRUS | FELIX REHFELD | PETER RISS | MARC ROHWEDER | CHRISTIAN RUDOLPH | BERTRAM SCHILLING | CLEA STRACKE & VERENA SEIBT | MATTHIAS TRAGER | VERENA WALDMÜLLER | STEFAN WEHMEIER | KIRSTEN ZEITZ | ESTHER ZELLMER

Ausstellungsführer Blick Fang 2016

20 Jahre Kunsthaus Kaufbeuren

Im Jahr 1996 rief der Kaufbeurer Bürger Hans Dobler (1920-2003) die »Stiftung Kunsthaus der Stadt Kaufbeuren« ins Leben und stattete sie mit Mitteln aus seinem Privatvermögen aus, die bis heute den Ausstellungsbetrieb sichern. Als mustergültiges Beispiel für bürgerlich-mäzenatisches Engagement schenkte er seiner Heimatstadt ein Ausstellungshaus, das sich als bemerkenswerter Neubau, in Material und Ausführung modern, jedoch in seiner äußeren Form an mittelalterliche Salz- und Kornstadel erinnernd, optimal der städtebaulichen Konzeption und Architektur der Altstadtstruktur anpasst.

Vor 20 Jahren wurde das Kunsthaus Kaufbeuren als erste Kunsthalle mit einem zeitgenössischen Schwerpunkt zwischen Augsburg, München und dem Bodensee gegründet. Seitdem versteht sich das Haus als Forum zur Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur der Vergangenheit und Gegenwart und als zentralen Ort für das kulturelle Leben der Stadt Kaufbeuren. Auf seinen zwei Etagen mit rund 500 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigt das Kunsthaus jährlich drei bis vier wechselnde, zumeist thematische Ausstellungen zur Kunst des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. So wurden allein in den vergangenen zehn Jahren im Rahmen der Ausstellungen im Kunsthaus Werke so herausragender Künstler wie Ernst Barlach, Paul Cézanne, Edgar Degas, Jean Dubuffet, Marcel Duchamp, Olafur Eliasson, Hans-Peter Feldmann, Lucio Fontana, Gilbert & George, Andreas Gursky, Keith Haring, Damien Hirst, Per Kirkeby, Imi Knoebel, Käthe Kollwitz, Yayoi Kusama, Henri Laurens, Sol LeWitt, Roy Lichtenstein, Henri Matisse, Giorgio Morandi, Yasumasa Morimura, Claes Oldenburg, Auguste Renoir, Pipilotti Rist, Dieter Roth, Daniel Spoerri, Henri de Toulouse-Lautrec, Rosemarie Trockel, Andy Warhol u.v.a. gezeigt, aber auch zahlreiche junge, noch weitgehend unbekannte künstlerische Positionen vorgestellt.

© Kunsthaus Kaufbeuren